Danke - Coachausbildung

“Als Veränderungsarbeiter und Personalentwickler bin ich häufig mit der Frage konfrontiert, was lässt Individuen im positiven Sinne Veränderungen annehmen und gestalten – woher kommt die Energie bzw. wie kann sie generiert werden, um Veränderung zu ermöglichen? Organisational gehe ich dabei systemisch vor und lande ab und an schnell auf der individuellen Ebene von beispielsweise Führungskräften, die durch die Herausforderungen der Veränderung an individuelle Grenzen stoßen. Nicht selten drängen in solchen Fällen Berater mit ihren Erfahrungsbrillen und ihren Realitäten in die Wirklichkeiten dieser Führungskräfte und bieten Rezepte an, um die individuelle, wie organisationale Veränderung zu ermöglichen – ich kann nicht sagen, dass ich frei davon bin / war. Aber wie erkenntnisreich ist die mögliche Alternative:
Ein Coaching dieser Führungskräfte nach der Hamburger Schule, auch im Veränderungsprozess, kann hier sehr wertvoll sein; denn es berät nicht, sondern verhilft zum Lernen und zu zukünftig eigenverantwortlich nutzbaren Selbsterkenntnissen. Damit ist es kein kurzfristiges Pflaster auf die Wunde, sondern eine echte Hilfe zur Selbsthilfe. Insofern ist der Coachingansatz der Hamburger Schule durch seine systemisch-konstruktivistische Haltung und durch die Nutzung wissenschaftlich-basierter Modelle hoch professionell und für mich eine sehr sinnvolle Ergänzung meiner Change-Handlungskompetenz auf der individuellen Ebene.

Der strukturierte und zugleich wertschätzende Coachingprozess sorgt für reflektiertes Bewusstsein der Coachees zur eigenen IST-Situation und deckt systemisch Zusammenhänge, Abhängigkeiten und relevante Wechselwirkungen auf. Durch die Selbstreflexion des Coachees entstehen diesem neue Erkenntnisse und Handlungsoptionen – somit wird echte individuelle Veränderung aus sich selbst heraus ermöglicht. Darum geht es für mich: Selbstreflexion, bewusst werden, lernen aus der Wahrnehmung von Unterschieden, Veränderungsnotwendigkeiten erkennen, annehmen und akzeptieren sowie nachhaltig umsetzen. Hier entsteht aus der Selbsterfahrung und –erkenntnis eine Kraft zur Veränderung, die man so intensiv wohl nur sich selbst schenken kann.

Ein Coachingansatz, der konsequent angewandt, sich aus meiner Sicht, in seiner Umsetzung und in seinem Selbstlern- und Selbsterfahrungs-Nutzen für die Coachees, wohltuend professionell von anderen Coachingansätzen absetzt.

Danke Dir Nina, für diesen schönen Input! Danke für die Coachausbildung in Düsseldorf.”

(2013-2014) – Andreas Schütte

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.